Wir sind da.

Wo die Menschen uns brauchen.

Selma Döner
Verwaltungsmitarbeiterin bei der Wohnungslosenhilfe Hagen

Ich arbeite gerne bei der Diakonie Mark-Ruhr. Im Jahr 2007 habe ich mit einem Praktikum in der Zuwanderungsberatung der Diakonie Mark-Ruhr begonnen. Daraufhin war ich zunächst ein Jahr als Honorarkraft im gleichen Bereich tätig. Ab 2008 bekam ich dort eine Vollzeitstelle als Verwaltungskraft. Meine Aufgabe war die finanztechnische Abwicklung von EU Projekten. Heute arbeite ich als Verwaltungskraft vormittags in der Wohnungslosenhilfe Hagen. Nachmittags bin ich für vier unterschiedliche Projekte und für den Fachbereich der Sozialen Dienste zuständig. Ich mag die Vielfalt in meiner Arbeit. Kein Tag ähnelt dem anderen.


Martin Strehlau
Pflegedienstleiter Diakoniestation Menden I Hemer I Balve

Ich schätze es, dass die Diakonie Mark-Ruhr ihre Mitarbeitenden durch regelmäßige Fortbildungen unterstützt und sich in Bereich Ausbildung in hohem Maße engagiert. Für mich persönlich ist es sehr bereichernd, täglich in einem angesehenen und erfolgreichen Unternehmen mit qualifizierten Kollegen zu arbeiten. Nachdem ich zunächst eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich absolviert habe, hat mich mein Zivildienst im Klara-Röhrscheidt-Haus geprägt. Nach der Beendigung meines Zivildienstes habe ich im Johannes-Mergenthaler-Haus, auch eine Einrichtung der Diakonie Mark Ruhr, meine dreijährige Pflege-Ausbildung erfolgreich absolviert. Seitdem arbeite ich mit Freude und aus Überzeugung in der Pflege und habe mich mittlerweile zur Pflegedienstleitung weitergebildet.


Tobias Schmale
stellv. Pflegedienstleitung Diakoniestation Hagen Mitte / Hohenlimburg

Ich wollte immer schon einen sozialen Beruf erlernen, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Dabei wurde ich durch meine Mutter geprägt, die ebenfalls in der Altenpflege arbeitet - ich mag den Kontakt mit Menschen in Ihrer Vielfältigkeit. Pflege ist nicht nur ein Job, es ist eine Berufung und das war und ist mir wichtig. Natürlich muss man sich individuell auf Menschen einlassen können, denn jeder ist bekanntlich anders - und genau das hat mir schon immer gelegen. Bei der Diakonie Mark-Ruhr habe ich die Chance bekommen, mich ständig weiter zu entwickeln, vom Altenpflegehelfer zum examinierten Altenpfleger und aktuell zur stellvertretenden Pflegedienstleitung. Die Diakonie hat mich hierbei immer unterstützt.



Jessica Kraszewski
Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen, Kita Spielbrink

Dass ich täglich mit Kindern zusammen arbeiten kann, bereitet mir große Freude. Wir bieten in unseren Kitas ein hohes Maß an Förderung und Unterstützung für die Kinder. Dafür können wir regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen, die Ev. Jugendhilfe unterstützt mich aktuell auch bei meiner Ausbildung zur Heilpädagogin.



Thomas Sanderr
Diplom-Pädagoge, Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen, Jugendzentrum Boele

Ich arbeite gerne für die Evangelische Jugendhilfe Iserlohn-Hagen, weil ich hier in einem angenehmen und fordernden Arbeitsumfeld die Möglichkeit bekomme, pädagogische Angebote zu entwickeln und umzusetzen, die unterstützungsbedürftigen jungen Menschen helfen sollen.



Bastian Schuldt
Gesamtleitung/ Dienst,-Fachaufsicht der offenen und mobilen Kinder und Jugendarbeit der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen

Ich arbeite bei der Diakonie, weil die Begegnung mit Kindern und Jugendlichen für mich jeden Tag eine Bereicherung ist. Ihre Welt, ihre Träume und auch ihre Probleme kennenzulernen und sie auf ihrem persönlichen Weg zu unterstützen, ist eine besondere Aufgabe.


Sarah Mühlhoff
Altenpflegerin im Altenheim Hermann von der Becke

Ich schätze das tolle Arbeitsklima und die gute Zusammenarbeit. Ich habe mit einem freiwilligen sozialen Jahr im Altenheim Hermann von der Becke begonnen, habe dann eine Ausbildung zur Altenpflegerin absolviert und bin zwischenzeitlich zur stellvertretenden Wohnbereichsleitung aufgestiegen. Die Diakonie hat mich bei all meinen Fort- und Weiterbildungen sehr unterstützt und gefördert.


Gudrun Chrzanowski
Leiterin Altenheim Hermann von der Becke

Die geleistete Arbeit wird innerhalb der Diakonie Mark-Ruhr sehr wert geschätzt. Der Mensch – sowohl unsere Mitarbeiter, als auch unsere Bewohner – steht im Vordergrund. Das gute Miteinander führt zu familiären Arbeitsbedingungen, dich ich auch als Leitungskraft sehr schätze.



Maria Joao Martins
Altenpflegehelferin im Altenheim Hermann von der Becke

Ich habe im April 2014 als Altenpflegehelferin im Hemeraner Altenheim Hermann von der Becke begonnen. Jetzt, mit 55 Jahren, habe ich mich dazu entschieden, eine Ausbildung zur Pflegefachkraft zu beginnen. Dabei werde ich in besonderem Maße von meinem Arbeitgeber unterstützt und gestärkt. Ich fühle mich wohl im Team der Diakonie und vor allem bei dem Gedanken, beruflich noch einmal eine neue Herausforderung anzugehen.


Nina Hoffmann
Hauswirtschafterin im Altenheim Hermann von der Becke

Ich arbeite seit 17 Jahren als Hauswirtschafterin, ich mag das Umfeld hier sehr gerne und freue mich jeden Tag auf die neuen Herausforderungen. Schon seit meiner Ausbildung im Johannes-Mergenthaler-Haus arbeite ich für die Diakonie Mark-Ruhr und bin aktuell stellvertretende Hauswirtschaftsleiterin.



Hannah Greis
Heilerziehungspflegerin bei der Diakonie Mark Ruhr Teilhabe und Wohnen

Ich habe bereits meine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin bei der Diakonie Mark-Ruhr Teilhabe und Wohnen absolviert. Das Miteinander schätze ich bei meiner Arbeit sehr. Sowohl die gute Arbeitsatmosphäre als auch die Möglichkeit, mit meiner Arbeit täglich Menschen helfen zu können. Die Diakonie Mark-Ruhr Teilhabe und Wohnen schätze ich als Arbeitgeber, weil es auch bei Problemen immer einen Ansprechpartner gibt.



Lena Schumann
Wohnungslosenhilfe Hagen

Schon vor meinem Studium der Sozialen Arbeit habe ich ein sechsmonatiges Praktikum bei der Wohnungslosenhilfe Iserlohn absolviert, jetzt arbeite ich als studentische Hilfskraft für die Wohnungslosenhilfe Hagen. Bei der Diakonie Mark-Ruhr gefällt mir das hohe Maß an Wertschätzung gegenüber Klienten, aber auch gegenüber den Mitarbeitenden. Durch die Größe des Unternehmens und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten stehen den Mitarbeiter/innen mehrere Karrieremöglichkeiten offen.